Viele gute und „warme“ Gründe für Erdgas.

Ob zum Heizen, Kochen, zur Warmwasserbereitung oder als Treibstoff für Fahrzeuge – Erdgas erfreut sich wachsender Beliebtheit. Zahlreiche Argumente sprechen für Erdgas zur komfortablen, wirtschaftlichen, umwelt- und klimaschonenden Energieversorgung. Überzeugen Sie sich selbst!

Erdgas ist praktisch.
Erdgas steht über Rohrleitungen unmittelbar und rund um die Uhr zum Gebrauch bereit. Erdgas muss zudem nicht beim Verbraucher gelagert werden, das spart Platz und Lagerkosten.

Erdgas ist komfortabel.
Die Energiezufuhr kann jederzeit ein- oder ausgeschaltet werden. Das wissen nicht nur viele Kunden beim Kochen zu schätzen, sondern insbesondere auch zur energie- und kosteneffizienten Beheizung ihrer Räumlichkeiten: Erdgasheizungen regeln die Wärmezufuhr automatisch, können individuell optimiert werden und sorgen für eine konstante Wassertemperatur.

Erdgas ist sauber.
Im Vergleich zu anderen Brennstoffen hat Erdgas einen höheren Wirkungsgrad und verbrennt energieeffizienter und sauberer, da kein Ruß, keine Asche und signifikant geringere Emissionswerte anfallen.

Erdgas ist kostengünstig.
Erdgas ist preiswerter, verbrennt sparsamer und effizienter als Heizöl und muss nicht gelagert werden. Weitere Kostenvorteile ergeben sich aus einer längeren Vertragsbindung mit Preisgarantien sowie durch Fördermittel, die Ihnen für die Modernisierung Ihrer Heizung zustehen.

Erdgas ist vielseitig.
Kochen, baden, duschen, heizen – und Autofahren! Erdgas ist eine vielseitig verwendbare Energie. Entscheiden auch Sie sich für mehr Komfort und die Umrüstung auf Erdgas. Oder noch besser: Entscheiden Sie sich bei einem Neubauvorhaben oder Neuwagenkauf direkt für Erdgas.

Erdgas – was ist das eigentlich?

Erdgas ist ein geruchloses, brennbares Naturgas, das aus verschiedenen gasförmigen Kohlenwasserstoffverbindungen besteht (darunter hauptsächlich hochentzündliches Methan), die beim Verbrennen Wärme erzeugen. Diese Wärme wird zum Heizen von Wohn- und Gewerbegebäuden, als industrielle Prozesswärmeenergie oder aber auch zum Antrieb von Fahrzeugen genutzt.

Stichwort geruchlos: Damit Sie so schnell wie möglich einen Gasaustritt bemerken und eine potenzielle Explosionsgefahr vermeiden können, wird dem Erdgas ein sogenanntes Odorierungsmittel zugesetzt, ein penetrant riechender Duftstoff, den Sie schon in kleinsten Mengen wahrnehmen.

Sie möchten noch mehr wissen? Die Bestandteile von Erdgas können Sie auch unseren monatlich aktuellen Gasanalysen entnehmen.

Wie sicher ist Erdgas wirklich?

Das geruchlose Erdgas besteht zu einem großen Teil (über 80 Prozent) aus dem hochentzündlichen Gas Methan. Damit es aber überhaupt zu einer Explosion kommen kann, müssen folgende Punkte gleichzeitig gegeben sein: austretendes Erdgas, Sauerstoff, das korrekte Mischverhältnis von Erdgas und Sauerstoff – und natürlich eine Zündquelle.
Darum ist es auch so wichtig, schon beim bloßen Verdacht auf Gasaustritt Fenster und Türen zu öffnen, keine elektrischen Einrichtungen (z. B. Telefon, Klingel, Schalter) zu betätigen und vor allem offenes Feuer zu vermeiden! Haben Sie Gasgeruch bemerkt, verständigen Sie bitte umgehend unseren Notfall-Service (wichtig: Außerhalb der eigenen Wohnung telefonieren!).

Vgl. hierzu auch unsere Rubrik „Was tun bei Gasgeruch?“.

Übrigens zu guter Letzt: Erdgas ist nicht giftig. Denn im Gegensatz zu Propangas enthält Erdgas kein Kohlenmonoxid (CO). Bei der Verbrennung von Erdgas werden nur Kohlendioxid und Wasserstoff freigesetzt, die harmlos für den Menschen sind.